Neues & Veranstaltungen

Workshop für Rindfleisch-Direktvermarkter und Interessierte

Was macht eigentlich Qualitätsrindfleisch aus? Unbestreitbar sind Faktoren wie Haltung, Alter, Rasse und Geschlecht des Rindes, Schlachtung und die Fleischreifung wichtig. Doch für Ihren Erlös ist außerdem eine ganz spezielle Stellschraube von großer Bedeutung: die Schnittführung. Durch den als Schweizer Schnittführung bekannten Zuschnitt gelingt es, den Anteil an wertvollen Teilstücken zu erhöhen und dies bei ganz viel Kundenzufriedenheit und allerbester Qualität.

Der Verein zur Erhaltung und Förderung des Roten Höhenviehs e.V. möchte Sie mit dieser speziellen Schnittführung vertraut machen und Sie ganz herzlich zu einem praxisnahen Workshop am 19. Oktober 2019 im Landgasthof Porta von Familie Heinz Riepl, Im Ort 5-7, 36110 Schlitz-Pfordt einladen.

Auf einer Großleinwand können Sie die Zerlegung einer Schlachtkörperhälfte (Ochse, Rotes Höhenvieh) gut sichtbar verfolgen. Im Anschluss haben Sie Gelegenheit Ihre Fragen zu stellen. Einzelheiten zum Programm entnehmen Sie bitte der Einladung.

Die Workshop-Gebühr beträgt pro Person 50,00 € (für Auszubildende 20,00 €) inklusive MwSt. Darin enthalten sind die Seminargebühr, Frühstück, Mittagessen und die Tagungsgetränke. Die Kursgebühr wird nach der Anmeldung in Rechnung gestellt. Eine Berechtigung zur Teilnahme entsteht erst mit Eingang des Rechnungsbetrags. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Bitte melden Sie sich schriftlich oder telefonisch mit Angabe der Rechnungsadresse sowie Personenzahl beim Landgasthof Porta.

E-Mail: heinz.riepl@gmx.de

Telefonnr.: 06642 40080

Anmeldeschluss ist der 04.10.2019

Naturschutztag Schleswig-Holstein 2019 - Zukunft trotz Klimawandel?

Der Regensommer 2017 und der Hitzesommer 2018 zeigten, mit welchen Wetterextremen wir es künftig im Zuge des Klimawandels zu tun bekommen. Nässe, Dürre, Stürme sowie der Anstieg der Temperaturen und des Meeresspiegels gehören bereits dazu und haben massive Auswirkungen auf unsere Ökosysteme. Das Ausmaß und die Geschwindigkeit der Veränderungen haben eine neue Dimension angenommen und stellen den ehrenamtlichen sowie den hauptamtlichen Naturschutz vor große Herausforderungen.

Müssen wir bisher bewährte Naturschutzkonzepte im Zuge dieser rasanten Entwicklung hinterfragen? Kann der Naturschutz einen Beitrag leisten, um die Auswirkungen des Klimawandels abzupuffern? Wie lässt sich angesichts immer größer werdender irreversibler Verluste und Veränderungen die Motivation aufrechterhalten, sich für den Natur- und Klimaschutz zu engagieren?

Der schleswig-holsteinische Naturschutztag bleibt das zentrale Forum für Information und Austausch des ehren- und hauptamtlichen Naturschutzes. Das Thema „Klimawandel“ betrifft alle, vor allem die nachfolgenden Generationen. Daher wird jungen Erwachsenen bis 25 Jahre eine kostenfreie Teilnahme angeboten.

Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Termin: am Donnerstag,dem 24. Oktober 2019 von 09:00 bis 17:00 Uhr in der Holstenhalle 5, Neumünster

Teilnahmegebühr: Dank der Unterstützung des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein beträgt der Tagungsbeitrag
35 € inklusive Verpflegungskosten.

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich!

3. Steinkleetag

Die Landesforschungsanstalt MV lädt Sie herzlich zum 3. Steinkleetag ein. Sie erfahren u.a. in einem Vortrag mehr zur Bedeutung der Regenwürmer für Bodenbildungsprozesse. Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Ort: agt Trebbin eG, Trebbiner Straße 12, 14959 Trebbin OT Klein Schulzendorf

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich bis 15.10.2019 per E-Mail oder telefonisch bei Julia Schneider an: Tel.: 03843 789-241; E-Mail: j.schneider@lfa.mvnet.de.

 

Verwirrende Vielfalt - Logos, Siegel und Label auf Fleischprodukten

Die Evangelische Akademie der Nordkirche lädt gemeinsam mit dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt der Nordkirche zur nächsten Veranstaltung im Rahmen der Reihe Fleisch ist kein Gemüse ein.

Woher kommt unser Fleisch? Welche Qualität hat es? Wie wurden die Tiere gehalten? Diese Informationen benötigen wir, um uns an der Ladentheke entscheiden zu können. Eine Vielzahl an Labeln, wie das Logo "Haltungsform" der großen Supermarktketten, beantworten diese Fragen nur sehr unübersichtlich. Schafft das angekündigte freiwillige staatliche Tierwohl-Kennzeichen Klarheit für alle Beteiligten? Wir fragen nach und sprechen mit der Verbraucherschützerin Simone Goetz und der Landwirtin und Tierhalterin Kathrin Naumann.

Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Datum: 29. Oktober 2019

Uhrzeit: 18.30 - 21.00 Uhr

Ort: Rostock, Evangelische Akademie der Nordkirche, Am Ziegenmarkt 4

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung wird erbeten unter  rostock@akademie.nordkirche.de  oder Telefon 0381 / 25 224 30 .

BÖLW-Jahrestagung 2019

Branche und Bürger brechen auf in die Öko-Zukunft – braucht es noch Politik für enkeltaugliche Lebensmittelwirtschaft und gesundes Essen?

Immer mehr Bauern, Lebensmittelhersteller, -Händler und Menschen wie du und ich setzen sich für eine große Veränderungen ein: für mehr gesunde Nahrungsmittel, mehr gesunde Landwirtschaft und mehr gesunde Lebensräume für alle.

Wirtschaft und Gesellschaft geben beim Aufbruch in die enkeltaugliche Land- und Ernährungswirtschaft längst das Tempo vor. Und die Politik? Stellt sie die Weichen?

Der BÖLW will von Menschen, die Teil einer wachsenden Bewegung sind und heute schon Zukunft gestalten, wissen und diskutieren, was sie antreibt. In Panels mit Abgeordneten wird klar, wie Politik den Umbau der Land- und Ernährungswirtschaft voranbringen will.

Das ausführliche Programm und die Anmeldung finden Sie hier.

Termin: Mittwoch, 6. November 2019, 16:00 bis 19:45 Uhr
Veranstaltungsort: Inklusionshotel Rossi, Lehrter Str. 66, 10557 Berlin

14. Öko-Junglandwirte-Tagung in Fulda: Farming for Future - Landwirtschaft und Klimawandel

Spätestens seit dem Dürresommer 2018 ist der Klimawandel auch in Europa spürbar angekommen. In der Landwirtschaft arbeitende Menschen sind den veränderten Witterungsverhältnissen ohnehin täglich ausgesetzt. Aber auch im Rest der Gesellschaft werden die Auswirkungen des Klimawandels inzwischen bewusster wahrgenommen – nicht zuletzt sorgt die Fridays for Future-Bewegung dafür, dass niemand mehr das Thema schönreden kann.
Doch worüber sprechen wir eigentlich, wenn vom Klimawandel die Rede ist? Welche Prognosen gibt es und was heißt das für die Landwirtschaft? Wie müssen wir uns anpassen? Müssen wir nicht eigentlich alles dafür tun, um den „Point of no Return“ noch zu stoppen? Oder ist es dafür schon zu spät? Wie fördern wir Kohlenstofspeicherung im Boden, welche Rolle spielt die Tierhaltung und wie steht es um die Nord-Süd (Un-)Gerechtigkeit? Welche Vorschläge kommen aus der Politik, welche von den Farmers For Future?

Alle diese Themen werden bei der Tagung vom 8. bis 10. November 2019 in der Jugendherberge in Fulda diskutiert. Das ausführliche Programm finden Sie hier

Nähere Informationen zum Junglandwirte-Netzwerk finden Sie hier. Dort können Sie sich ab dem 9. September online für die Veranstaltung anmelden.

Agritechnica 2019

Auf der Weltleitmesse für Landtechnik präsentieren alle führenden Unternehmen der Branche ihre Neuheiten und Innovationen. Die AGRITECHNICA ist  das Schaufenster der globalen Landtechnikindustrie und Forum für die Zukunftsfragen der Pflanzenproduktion. 

Hannover: 10.-16. November 2019

Hier erfahren Sie mehr.

4. Europäische Kupfertagung in Berlin

2018 ließ die EU den Naturstoff Kupfer für weitere sieben Jahre als Pflanzenschutzmittelwirkstoff zu – verknüpft mit der Beschränkung pro Hektar und Jahr maximal 4 kg einzusetzen. Kupfer ist aufgrund seiner besonderen Eigenschaften zur Regulierung gegen Pilzkrankheiten im ökologischen und integrierten Anbau unverzichtbar. Mit Blick auf den Schutz von Boden- und Wasserorganismen sollte so wenig Kupfer wie möglich eingesetzt werden. Während Landwirtinnen und Landwirte in ackerbaulichen Kulturen oder im Gemüsebau Schadorganismen und Krankheiten vor allem durch vielfältige Fruchtfolgen in Schach halten, verlangt die Gesunderhaltung von Dauer- und Spezialkulturen von den Betrieben andere Methoden und Mittel ab: Gefragt sind ganzheitliche Strategien, die etwa die funktionale Biodiversität stärken und bei denen widerstandsfähige Züchtungen und Naturstoff-Präparate eingesetzt werden.

Um erfolgreiche Konzepte zur Kupferminimierung aus Wissenschaft und Praxis aus ganz Europa vorzustellen und neue Ansätze zu entwickeln wie der Kupfereinsatz in Zukunft weiter reduziert werden kann, veranstalten der BÖLW, IFOAM EU und das Julius Kühn-Institut die 4. Europäische Tagung zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Termin: 14. und 15. November 2019

Veranstaltungsort: Julius Kühn-Institut, Königin-Louise-Str. 19, 14195 Berlin

Bio-Schweine: Marktentwicklung und Blick über die Grenzen

Das Aktionsbündnis Bioschweinehalter Deutschland (ABD) lädt am 20. und 21. November zur Tagung „Bio-Schweine: Marktentwicklung und Blick über die Grenzen“ ins niederländische Almen ein. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit der niederländischen „Vereniging Biologische Varkenshouders“ (VBV) und der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen durchgeführt.

Unsere niederländischen Nachbarn verfügen über langjährige Erfahrungen in der ökologischen Schweinehaltung. Die Betriebe sind teilweise ganz anders aufgestellt und erzielen sowohl in der Ferkelerzeugung als auch in der Mast beachtliche Leistungen. Die ökologische Schweinehaltung in den Niederlanden hat auch Einfluss auf den deutschen Sektor.

Das ausführliche Programm, die Teilnahmekosten und die Anmeldung finden Sie hier.

Abschlussveranstaltung Lupinen-Netzwerk

Das Lupinen-Netzwerk berichtet über seine fünfjährige Tätigkeit. Erfahren Sie u.a. mehr zu den Herausforderungen und Chancen der Lupinen, die Nutzung von Lupinen in der Humanernährung und dem Anbau von Blauer Lupine. Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Termin: 20. November 2019

Ort: Veranstaltungszentrum des LKV - Viehhalle -, Speicherstraße 11, 18273 Güstrow

 

 

 

Rövertannen 13  |  18273 Güstrow
Tel: 03843 - 24 50 30