Neues & Veranstaltungen

Gesucht: Projektskizzen zu nachhaltigen Lebensmitteln

Das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) sucht innovative Projektideen für ökologische und nachhaltige Lebensmittel.

Von der ökologischen und nachhaltigen Lebensmittelverarbeitung entlang der Wertschöpfungskette über Ressourceneffizienz, optimierte Verpackungen bis hin zur Minimierung von Lebensmittelabfällen - das BÖLN sucht innovative Projektideen für ökologische und nachhaltige Lebensmittel.

Mit dem Ideenaufruf soll die Wettbewerbsfähigkeit des ökologischen Landbaus gestärkt werden - durch qualitativ hochwertige, für den Verbraucher attraktive Produkte. Analysen zum Verbraucherverhalten und die Entwicklung geeigneter Kommunikationsstrategien für eine ökologische oder nachhaltige Ernährung sind daher weitere Themen, die in der neuen Bekanntmachung gefördert werden sollen.

Es werden Projektideen zu drei größeren Themenfeldern gesucht:

  • ökologische/nachhaltige Lebensmittelverarbeitung,
  • Beitrag des Ökolandbaus zur nachhaltigen Ernährung,
  • Qualität ökologischer/ nachhaltiger Lebensmittel.

Die Projektskizzen können bis zum 22. Februar 2019 bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) eingereicht werden.

Nähere Informationen zu Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) finden Sie hier. Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, wie Sie Projektskizzen erstellen und einreichen können.

 

 

Die Landwirtschaft zwischen Verbrauchererwartung und Einkommenssicherung

Der Verlust der Artenvielfalt und das sich wandelnde Klima stellen die Landwirtschaft vor große Herausforderungen. Für eine zukunftsfähige Landbewirtschaftung ist ein Umdenken und vielfach auch eine Umstellung des Betriebs notwendig, um die eigene Existenz und Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und nachhaltig zu wirtschaften. Das größte Potential wird dabei im ökologischen Landbau gesehen. Mit der Veranstaltung möchte die Brandenburgische Akademie über die Möglichkeiten des Ökolandbaus und der konventionellen, Ökolandbau nahen, Landwirtschaft informieren. Die Vorstellung erfolgreicher Konzepte soll Landwirtinnen und Landwirte ermutigen, dabei auch neue Wege zu beschreiten. Die stetig steigende Nachfrage nach ökologisch und vor allem auch regional erzeugten Produkten ist für Landwirtinnen und Landwirte eine große Chance, den eigenen Betrieb langfristig auf eine solide Grundlage zu stellen.

Herzlich zur Tagung eingeladen sind ökologisch und konventionell wirtschaftende Landwirtinnen und Landwirte, Behördenmitarbeitende, Naturschützerinnen und Naturschützer sowie alle an einer nachhaltigen Landnutzung interessierten Personen.

Biopark e.V. und die Biopark Markt GmbH beraten Sie zur Umstellung auf den Ökologischen Landbau und den Absatz von Biofleisch und Biogetreide.

Teilnahmegebühr: regulär 25,00 €, für Studierende und Arbeitslose 15,00 €.

Tagungsort:

Brandenburgische Akademie „Schloss Criewen“
Park 3
D - 16303 Schwedt / OT Criewen

Das Programm finden Sie hier.

Perspektiven für den Ökolandbau – Sorten und Rassen für die ökologische Landwirtschaft

Pflanzen und Tiere wachsen in der ökologischen Landwirtschaft unter anderen Rahmenbedingungen als bei der konventionellen Erzeugung auf. Deshalb sind hier andere Qualitäten bei Sorten und Rassen gefragt. Die Tagung befasst sich damit, welche Zuchtziele und -strategien bei der Entwicklung von Sorten und Rassen für die ökologische Landwirtschaft verfolgt werden, welche Wege die Züchterinnen und Züchter beschreiten, welchen Herausforderungen sie sich stellen und welche Erfolge es gibt. Den interessanten Rahmen der Veranstaltung bilden Verbände, Unternehmen und Institutionen mit ihren Informationen und Produkten sowie der Möglichkeit zu individuellen Gesprächen.

Biopark e.V. präsentiert sich bei der Tagung als Aussteller.

Veranstaltungsort: Halle der Landwirtschaftskammer auf dem NORLA-Messegelände, Rendsburg

Das Programm finden Sie hier und mit diesem Formular können Sie sich anmelden.

 

Tiergerechte Haltungssysteme und Tierwohl, Seminar für Geflügelhaltung

Die Tierhaltung, besonders die tiergerechte Haltung von Geflügel steht immer häufiger im Fokus gesellschaftlicher Diskussionen. Das Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher an Produkten aus tiergerechter Haltung nimmt stetig zu. Als Betriebsleiter und Betriebsleiterin müssen Sie sich den Anforderungen des Marktes stellen und Ihren eigenen Weg finden. Wichtig dabei ist, aktuelle Veränderungen zu verfolgen und zu überlegen, was für Ihren Betrieb eine angemessene Entwicklung sein kann. Der Schritt in eine tiergerechtere Haltung mit einer speziellen Vermarktungsart kann eine Möglichkeit sein. Die FiBL Projekte GmbH lädt Sie daher zu einer Weiterbildung ein. Das zweitägige Weiterbildungsseminar möchte Antworten und Anregungen auf folgende Frage geben:

  • Welches sind die «Bedürfnisse» von Hühnern und Masthähnchen und welche Haltungssysteme können diesen Bedürfnissen entgegenkommen?
  • Wie rechnen sich tiergerechte Haltungssysteme für mich als Landwirt?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, die Geflügelhaltung auf meinem Betrieb tiergerechter zu gestalten?
  • Wie gehen dies andere Betriebsleiter an?
  • Welche Vermarktungsmöglichkeiten gibt es für Geflügelerzeugnisse aus tiergerechten Haltungssystemen?

Das Seminar bietet Geflügelhalterinnen und-haltern, aber auch Beraterinnen und Beratern, Lehrerinnen und Lehrern und Tierärztinnen und Tierärzten praxisnahe Informationen zum Thema «Tiergerech-te Haltungssysteme» u.a. mit den Aspekten Tierschutz, Umweltschutz, nachhaltige, regionale Wertschöpfung. In Kleingruppen werden Fallbeispiele aus dem Teilnehmerkreis bearbeitet. Auch der Besuch von einem Praxisbetrieb gewährt intensive Einblicke. Zudem ist das Seminar eine gute Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit Berufskolleginnen und -kollegen, Beraterinnen und Beratern und Marktpartnern.

Termin: 27. und 28. Februar 2019

Ort: Kath. Landvolkshochschule Oesede, 49124 Georgsmarienhütte (Niedersachsen)

Anmelden können Sie sich hier.

Aussteller für NORLA gesucht

Das Netzwerk Ökolandbau organisiert auch in diesem Jahr den Gemeinschaftsstand der Öko-Aussteller auf der Messe NORLA in Rendsburg vom 05. bis 08. September 2019. Bio-zertifizierte Unternehmen, insbesondere auch aus dem Bereich der Verarbeitung, der Gastronomie und des Handels möchten wir zur Teilnahme anregen, um gemeinsam ein attraktives „Bio-Areal“ auf der wichtigsten landwirtschaftlichen Fachausstellung und Verbrauchermesse in Schleswig-Holstein mit rund 70.000 Besuchern zu gestalten. Wie im vergangenen Jahr bemühen sich die Organisatorinnen und Organisatoren um Fördermöglichkeiten, um die Standgebühren möglichst gering zu halten. Es besteht evtl. auch die Möglichkeit nur an einzelnen Tagen Ihre Produkte an einem Stand zu präsentieren. 

Wer als Ausstellerin bzw. Aussteller auf der NORLA vom 05. bis 08. September 2019 auf dem Rendsburger Messegelände mit dabei sein möchte, meldet sich bitte bis 28. Februar 2019 bei:

Lisa Bern-Siefert

Projektmitarbeiterin

Landesvereinigung Ökologischer Landbau Schleswig-Holstein und Hamburg e.V.

Netzwerk Ökolandbau Schleswig-Holstein

Grüner Kamp 15-17

24768 Rendsburg

Tel.: 04331 - 9438 - 178

Fax: 04331 - 9438 - 177 

bern-siefert@oekolandbau-sh.net

www.oekolandbau-sh.net

Projekt Nachhaltigkeit

„Projekt Nachhaltigkeit“ (zuvor „Werkstatt N“) zeichnet Initiativen und Projekte aus, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in der gesamten Breite der Gesellschaft einsetzen. Das etablierte Qualitätssiegel wird auch in 2019 von den vier RENN (Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien) in Kooperation mit dem RNE (Rat für Nachhaltige Entwicklung) verliehen. Bis zum 28. Februar 2019 können Sie sich hier online bewerben.

Nähere Informationen und die vorherigen Preisträgerinnen und Preisträger finden Sie hier.

Nachhaltig­keitspreis der Neumarkter Lammsbräu

Der Nachhaltigkeitspreis der Neumarkter Lammsbräu ist aus dem Deutschen Umweltpreis hervorgegangen, den Dr. Franz Ehrnsperger 2001 erhalten hat. Das Preisgeld investierte der Unternehmer in eine neue Flaschenwaschanlage, die weniger Energie und Wasser verbraucht. Das dadurch gesparte Geld stiftet er seit 2002 den Preisträgern des Nachhaltigkeitspreises – insgesamt jährlich 10.000 €. Preisträgerin oder Preisträger kann jede(r) werden, die bzw. der durch eigenes Engagement die Kultur der Nachhaltigkeit fördert – unter ökologischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Aspekten.

Die Bewerbungsphase für den Neumarkter Lammsbräu Nachhaltigkeitspreis 2019 läuft noch bis zum 28. Februar 2019.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

Kontaktforum Hofübergabe 2019

Vom 1. bis 2. März 2019 findet das 4. Kontaktforum Hofübergabe in Fulda statt. Die Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL), die BioBoden Genossenschaft und das Öko-Junglandwirte-Netzwerk sind gemeinsame Veranstalter dieses einzigartigen Formates. Auch dieses Mal steht der Austausch zwischen den Generationen im Vordergrund. Ein fachliches Rahmenprogramm greift zusätzlich finanzielle, organisatorische und soziale Aspekte der Hofübergabe auf.

Das Programm und die Anmeldung finden Sie hier. Anmeldung bitte bis zum 20. Februar, anschließend nur nach telefonischer Rücksprache. Bei Anmeldungen bis 20. Januar 2019 gibt es einen Frühbucherrabatt von 20 €.
 

5. Internationale Öko-Imkereikonferenz

Unter dem Thema Imkerei und Honigbiene im Spannungsfeld von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt werden von nationalen und internationalen Expertinnen und Experten die veränderten Rahmenbedingungen der Imkerei, Aspekte zur Gesundheit der Honigbiene und zur Apitherapie vorgestellt und diskutiert. Am ersten Tag werden die gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf Zusammenhang mit Imkerei und Bienen im Vordergrund stehen. Hauptthema am zweiten Tag wird die Gesundheit des Bienenvolkes sein. Am dritten Tag geht es um Apitherapie, vor allem um die Frage, ob Organic Beekeeping die hohen Anforderungen an die dafür erforderliche Qualität der Bienenprodukte gewährleisten kann. Nutzen Sie den Erfahrungsaustausch mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Praxis.

Termin: 01. bis 03. März 2019

Ort:  Universität Hohenheim, Zentrum Ökologischer Landbau (309), Fruwirthstr. 14, 70599 Stuttgart

Das ausführliche Programm und die Anmeldung finden Sie hier.

Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau 2019

Vom 05. bis 08. März 2019 wird in Kassel die 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau stattfinden. Unter dem Motto „Innovatives Denken für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft“ laden die Veranstalter ein, gemeinsam sowohl generelle Zukunftsperspektiven als auch die Lösung konkreter Herausforderungen zu diskutieren.

Global, national und auch regional stehen wir vor gravierenden Herausforderungen, die unser Selbstverständnis, unsere Problemlösungskompetenz und Innovationskraft herausfordern. Die globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sprechen die Herausforderungen in all ihrer Komplexität an: Hunger und Armut durch globale Landnutzung, Gerechtigkeit, Bildung, Gesundheit, Gender, Energie, Wasser, Wirtschaftssystem, Klima, Biodiversität. Die Frage ist nun, welche zukunftsweisenden Beiträge die rasant und dynamisch wachsende Ökolandwirtschaft zum Erreichen dieser Nachhaltigkeitsziele leisten kann.

Im Fokus der Tagung stehen der fachliche Austausch in wissenschaftlichen Vortrags- und Postersessions, diskursorientierte Workshops, transdisziplinäre Plenarveranstaltungen und Exkursionen, die verschiedene Akteure in einen konstruktiven Austausch von Ideen bringen und Horizonte erweitern sollen. Sie können noch Vorschläge für Vorträge und für Workshops bei den Veranstaltern einreichen. Nähere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Die 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau wird ausgerichtet durch die Universität Kassel, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften (Witzenhausen), den Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) und die Stiftung Ökologie und Landbau. Initiiert wurden die alle zwei Jahre stattfindenden Tagungen 1991 von der Stiftung Ökologie & Landbau, die die Schirmherrschaft über die Tagungen inne hat.

Rövertannen 13  |  18273 Güstrow
Tel: 03843 - 24 50 30