Neues & Veranstaltungen

Sommerschule 2020: Future of Food – Zukunftsfähige Ernährungssysteme

Wie kann und muss ein zukunftsfähiges System der Erzeugung und des Konsums von Lebensmitteln aussehen? Die Sommerschule ist die Gelegenheit für alle jungen Leute, die unsere Ernährung in Zukunft mit gestalten wollen, sich intensiv mit dieser Frage auseinanderzusetzen.

Wir folgen den Lebensmitteln vom eigenen Teller bis zur landwirtschaftlichen Erzeugung. An jedem Tag der Sommerschule beschäftigen wir uns mit einer Stufe der Wertschöpfungskette und lernen durch Vorträge, vielseitige Exkursionen und intensive Diskussionen kennen, wie Lebensmittel heute erzeugt werden, was das für Probleme verursachen kann und welche alternativen Wege es gibt.

  • Was wollen aufgeklärte Verbraucher heute? Was sind aktuelle Ernährungstrends?
  • Wie sehen bestehende und zukünftige Handels und Vermarktungskonzepte aus?
  • Welche Rolle spielt das Lebensmittel-Handwerk für eine zukunftsfähige Lebensmittelversorgung?
  • Tierwohl und Fleischkonsum? Wie stellen wir uns eine ökologisch und ethisch tragfähige Landwirtschaft vor?

Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam diskutieren und innovative Lösungsansätze für zukunftsfähige Systeme der Lebensmittelerzeugung und nachhaltigen Konsum erleben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zeitraum: 29. August bis 5. September 2020

Veranstaltungsort: Stiftung Haus der Bauern, Schloss Kirchberg, Schlossstr. 16/3, 74592 Kirchberg an der Jagst

Bio-Zierpflanzen Exkursion in Hamburger Betriebe

Wie schon in den vorherigen Exkursionen im Rahmen der Hamburger Bio-Offensive, möchten wir einen Fokus auf die ökologische Erzeugung von Zierpflanzen setzen. Die ökologische Zierpflanzenproduktion unterscheidet sich deutlich hinsichtlich der erlaubten Pflanzenschutzmittel und der Düngung. Der Schritt zu einer Umstellung auf die ökologischen Wirtschaftsweise sollte gut vorbereitet sein. Meist bietet es sich an, nach und nach einzelne Teile schrittweise zu verändern. Wir werden zwei Zierpflanzenbetriebe besuchen, die im Freiland und unter Glas Topf- und Balkonblumen anbauen und schon die ersten Schritte gegangen sind.

In der Gärtnerei von Ute und Werner Lütten wurde der Kompostanteil im Substrat deutlich erhöht, um langfristig den Torfeinsatz reduzieren zu können. Zusätzlich wird seit Frühjahr vermehrt auf chemisch-synthetische Mittel verzichtet und Pflanzenstärkungsmittel eingesetzt.

Um ca. 15 Uhr werden wir dann weiter zu dem Betrieb Klemmer fahren. Die Betriebsleiter Dagmar und Reiner Kohlepp kultivieren Sämlinge und Jungpflanzen für viele Hamburgische Betriebe. Seit kurzem verwenden sie Pflanzenstärkungs- anstatt -schutzmittel und sehen bereits deren Wirksamkeit.

Während der Betriebsbesuche werden die Betriebsleiter berichten und zeigen, wie die Pflanzen auf die Umstellung reagieren bzw. welche Erfahrungen die Gärtnereien bisher gemacht haben. 

Wir treffen uns am 01.09.2020 um 13:00 Uhr im Betrieb Lütten (Ochsenwerder Elbdeich 31, 21037 Hamburg). Die Exkursion wird voraussichtlich gegen 17:00 Uhr auf dem Betrieb Klemmer enden.

Wenn Sie an der Exkursion teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte per Mail oder Fax mit Name, Betrieb/Institution, Telefonnummer und E-Mail Adresse bei der Hamburger Bio-Offensive, Kontakt: Hanna Anders anders@oekolandbau-hh.de Fax: 04331 94 38 177. Das Programm und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Exkursion mit online-Workshop "Kurze Wertschöpfungsketten" in der handwerklichen Fleischverarbeitung

Die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) lädt Sie herzlich zu unserer Exkursion mit online-Workshop „Kurze Wertschöpfungsketten“ am 7. und 8. September in der Wetterau (Hessen) ein!

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Verband der Landwirte mit handwerklicher Fleischverarbeitung vlhf e.v. statt.

Die Exkursion führt zu einem Betrieb mit eigener Schlachtung in der Wetterau. Außerdem besichtigen wir ein Schlachtmobil. Am zweiten Tag finden Vorträge und Diskussionen in einem online-Seminar statt. Näheres finden Sie im Programm.

Bitte melden Sie sich ausschließlich online unter folgendem Link an:

https://www.netzwerk-laendlicher-raum.de/wsk

Hier finden Sie auch weitere Informationen zur Veranstaltung.

Anmeldeschluss ist der 16. August.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, Sie tragen An- und Abreisekosten in die Wetterau.

13. BIO-Landpartie

Am Samstag, den 19. September 2020, öffnen landesweit 64 Bio-Betriebe in Mecklenburg und Vorpommern ihre Höfe zur 13. BIO-Landpartie. In der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr können Sie sich auf den einzelnen Bio-Höfen und -Betrieben ein eigenes Bild vom praktischen Ökolandbau machen. In den hofeigenen Bäckereien, Käsereien, Mostereien, Röstereien, Imkereien, Mühlen, Fleischereien und Brennereien können Sie die schonende, handwerkliche Verarbeitung kennenlernen und in den Hofläden das vielfältige Angebot an ökologischen Erzeugnissen entdecken und probieren.

Mehr

1. Landesweite Warenbörse "Regional + Bio aus MV"

Regionale Produzenten und Fachkunden aus Bereichen wie Einzel- und Großhandel, Online-Handel, Catering und Großverbraucher, Kliniken, Reha-Kliniken, Alten- und Pflegeheime, Hotellerie und Gastronomie sowie Kunden aus Industrie und Logistik werden für einen Tag auf einer nachhaltigen Plattform zusammengeführt.

Ziel für die Erstveranstaltung ist die Bündelung von mindestens 60 Produzentinnen und Produzenten aus Mecklenburg-Vorpommern und 250-300 Fachbesucherinnen und -besuchern an einem Tag.

Veranstaltungsort: Neues Kreuzfahrtterminal in Warnemünde

Näheres erfahren Sie hier.

Umweltpreis 2020/2021 des Landtages Mecklenburg-Vorpommern

Der Landtag Mecklenburg-Vorpommern lobt erneut den Umweltpreis zum Gedenken an den Naturforscher und Historiker Ernst Boll aus. Beiträge werden zum Thema "Maßnahmen zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung" erwartet.

Die Ausschreibung richtet sich an Kinder und Jugendliche („Jugendumweltpreis", dotiert mit 10.000 Euro) wie auch an Einzelpersonen und Personengruppen (Verbände, juristische Personen, Körperschaften, Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen – „Umweltpreis", dotiert mit 15.000 Euro). Bis zum 30. Oktober 2020 können die Bewerbungsunterlagen beim Landtag Mecklenburg-Vorpommern eingereicht werden. Die Preisverleihung findet 2021 statt.

Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.

15. Öko-Junglandwirtetagung

Vom 6. bis 8. November 2020 findet die Öko-Junglandwirtetagung voraussichtlich in der Jugendherberge Fulda statt. Wir informieren Sie rechtzeitig über das aktuelle Programm.

Stauhaltung im Niedermoorgrünland

Die als Acker und Grünland genutzten Moore emittieren aktuell über ein Drittel der Treibhausgase aus der gesamten Landwirtschaft (UBA 2016). Durch die jahrelangen Entwässerungen dieser Standorte haben die Moore ihre Funktionen wie Wasserspeicherung, Klimaregulierung und als spezifische Habitate weitgehend verloren. Die Jahre 2018 und 2019 zeigten insbesondere die Relevanz von großen Wasserspeichern in der Landschaft und deren Pufferungsfunktionen in extremen Trockenperioden. Folglich besteht die dringende Notwendigkeit, Moorstandorte zeitnah so zu vernässen, dass sie diese Landschaftsfunktionen wieder entwickeln und gleichzeitig Wertschöpfung möglich bleibt.

Dazu wurde 2016 in Brandenburg die Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahme Moorschonende Stauhaltung eingeführt. Die Tagung „Stauhaltung in Niedermoorgrünland“ fokussiert die praktische Umsetzung einer klima- und torfschonenden Stauhaltung und greift Aspekte der technischen Möglichkeiten des Wasserrückhalts, der Entwicklung der Pflanzenbestände, notwendige Planungen sowie Fördermöglichkeiten auf. Die im Rahmen des Projektes Netzwerk Moorschonende Stauhaltung (NeMoS) gesammelten Erfahrungen werden vorgestellt und Handlungsempfehlungen für die nächste Förderperiode diskutiert.

Geplant ist u.a. eine Exkursion zum Biopark-Betrieb Mutterkuhbetrieb MURI GmbH. 

Das vorläufige Programm finden Sie hier.

Tagungsort: Hotel Spreeblick, Gubener Straße 53, 15907 Lübben

Termin: 9. und 10. November 2020

 

5. Bio-Fachforum Gemüse und Kartoffeln

Das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN) lädt am 11. November 2020 zum „5. Bio-Fachforum“ nach Visselhövede ein. Inhaltliche Schwerpunkte des Branchentreffs sind „Marktentwicklung“ und „Digitalisierung“. Unter anderem werden Roboter zur mechanischen Beikrautregulierung in Gemüse- und Zuckerrübenfeldern vorgestellt. Anfang September wird das vollständige Programm veröffentlicht. Wer teilnehmen möchte, kann sich schon jetzt einen Platz reservieren lassen. Dafür können Interessenten eine E-Mail mit ihrem Vor- und Zunamen und dem Betreff „Bio-Fachforum Reservierung“ an Henning Niemann, h.niemann@oeko-komp.de, senden. Reservierungen sind unverbindlich, werden später jedoch vorranging behandelt.
 

BODENTAG: Gesunde Böden als Grundlage für gesundes Wasser, gesunde Pflanzen, Tiere und Menschen

Die Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V. (IG) veranstaltet auch in diesem Jahr wieder einen bundesweiten Bodentag mit internationalen Referentinnen, Referenten und Gästen. Nach den großen Erfolgen mit rund 550 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und einem sehr positiven Echo der letzten Jahre, soll auch der 5. Bodentag der IG wieder zahlreiche Interessenten ansprechen. Unter dem Motto „Gesunde Böden als Grundlage für gesundes Wasser, gesunde Pflanzen, Tier und Menschen“ werden Praktiker und Wissenschaftlerinnen zu aktuellen Themen rund um die nachhaltige, humusreiche Bodenbewirtschaftung und deren Auswirkung auf die Gesundheit von Pflanze, Tier und Mensch referieren und mit den Gästen diskutieren. Denn: Fast alle Lebensmittel und auch die Trinkwasserqualität sind direkt vom Boden abhängig.
Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 26. November 2020, ab 08:15 Uhr in der Oberpfalzhalle in Schwandorf, Schwimmbadstr. 4, statt.

Das Programm finden Sie hier.

 

Rövertannen 13  |  18273 Güstrow
Tel: 03843 - 24 50 30